:

Seitenbereiche

Kleine Stadt. Große Freude.

Hauptbereich

Pilgerwege durch Aub

Pilgerwege durch Aub

In den letzten Jahrzehnten wurde die alte Tradition des Pilgerns neu belebt.

Viele Menschen sind - allein oder in Gruppen - auf alten oder neuen Pilgerwegen unterwegs, „vor der eigenen Haustür“oder auf einem der zahlreichen Pilgerwege in Deutschland und Europa.

Manche kommen auf ihrem Pilgerweg auch nach Aub und stehen damit in einer langen Tradition. Schon im Mittelalter kamen Pilger*innen nach Aub und machten hier Station.

Aub lag damals an zwei großen Heer- und Handelsstraßen, auf denen Kaufleute, Handwerker und eben auch Pilger*innen unterwegs waren.

Auf ihrem Weg nach Rom oder Santiago de Compostela  fanden sie eine gastliche Anlaufstelle, anfangs im „hospitium“ des  Auber  Benediktinerklosters, später  im  Pfründnerspital zum Hl. Geist.

So sind in der ältesten noch erhaltenen Urkunde des Auber Spitals von 1355 ausdrücklich auch kranke Pilger*innen erwähnt und die Spitalsordnung aus dem 16. Jahrhundert gebietet „den Armen und Pilgramen in armen Häuslein ein(zu)heitzen“.

 

Vier markierte Pilgerwege führen inzwischen durch Aub, der Jakobsweg, die Via Romea, der Kunigundenweg und der Fränkische Marienweg.

 

Allen Pilger*innen wünschen wir einen schönen und erholsamen Aufenthalt in unserem Städtchen Aub und einen guten Verlauf ihres Pilgerweges.

Wir grüßen Sie mit dem Gruß der mittelalterlichen Jakobspilger:„Ultreia“  („Auf geht‘s“, „Weiter“)

Jakobsweg

Der Jakobsweg (Camino de Santiago) ist kein einzelner Weg. Vielmehr gibt es ein ganzes Netz von Pilgerwegen durch Europa, deren großes Ziel das Grab des Apostels Jakobus in Santiago de Compostela  ist.  Aub ist eine Station auf dem Teilabschnitt von Würzburg nach Rothenburg ob der Tauber.

Link zu Jakobus Franken 

Via Romea

Via Romea oder Romweg wird der Weg genannt, den Abt Albert von Stade im Jahre 1236 auf dem Heimweg von einer Reise zum Papst in Rom ging.

In seinen Reiseaufzeichnungen, dem Stader Itinerar, hinterließ er eine detaillierte Beschreibung des Weges und erwähnte Aub als Raststation zwischen Rothenburg ob der Tauber und Ochsenfurt.

Link zu Via Romea

Kunigundenweg

Der Kunigundenweg ist ein historischer Verbindungsweg aus dem 9. Jahrhundert.

Er beginnt an der Kunigundenkapelle in der Nähe des Auber Stadtteils Burgerroth und führt durch den Steigerwald bis nach Bamberg.

Unter der Bezeichnung „Bamberger Weg", „grasiger Weg" oder „Wallfahrtsweg" findet sich dieser Weg schon in alten Katasterblättern und Flurplänen. Bauern haben ihn genutzt, um Abgaben zum Kloster Michelsberg in Bamberg zu bringen, und Pilger*innen  auf ihrem Weg zum Grab der Bamberger Bistumsgründer Heinrich und Kunigunde im dortigen Dom.

Link zum Wanderkompass/Kunigundenweg

Link zu Wallfahrt Bistum Würzbrg                     

Fränkischer Marienweg

Der Fränkische Marienweg führt auf mehreren Routen durch Unterfranken, Oberfranken und Mittelfranken. Er berührt 87 Wallfahrtsorte im Bistum Würzburg und Erzbistum Bamberg.

Kurze Abschnitte verlaufen auch durch Baden-Württemberg, Hessen, Thüringen sowie

die Oberpfalz.

Link zu Fränkischer - Marienweg  

Infobereiche